SammelverfahrenCommerzialbank Mattersburg

Commerzialbank Mattersburg

AdvoFin bietet allen Geschädigten, die bei der Commerzialbank Mattersburg eine Einlage haben, die kosten- und risikolos Möglichkeit, ihre Ansprüche geltend zu machen! 

Zum Fall

Am 15. Juli 2020 hat die Finanzmarktaufsicht (FMA) den Fortbetrieb der Commerzialbank Mattersburg untersagt, weil Unregelmäßigkeit in der Bilanz der Bank entdeckt wurden. Die Bank wurde unter Aufsicht gestellt. Aktuell ist davon auszugehen, dass Kunden, welche mehr als 100.000 EUR Einlagen bei der Bank hatten, zu Schaden kommen werden.

AdvoFin bietet allen Geschädigten die Möglichkeit, Ihre erlittenen Verluste professionell sowie kosten- und risikolos zu betreiben. Mögliche Klagsgegner sind die Organe der Gesellschaft sowie der Wirtschaftsprüfer.

Sie sind potentiell Geschädigter/Geschädigte (Sie haben eine Einlage bei der Commerzialbank Mattersburg) und möchten Ihre Ansprüche professionell und risikolos betreiben? 

Dann melden Sie sich jetzt unverbindlich zu unserem Sammelverfahren an und lassen Sie Ihre Interessen von spezialisierten Rechtsanwälten vertreten. 

Das gesamte Kosten- und Finanzierungsrisiko wird von der Advofin Prozessfinanzierung AG getragen. 

Als Gegenleistung erhält Advofin im Erfolgsfall eine Beteiligung am für Sie durchgesetzten Anspruch. Das in Höhe von

  • 5 % des erzielten Erlöses, der im Rahmen eines möglichen Insolvenzverfahrens der Commerzbank Mattersburg für Sie erreicht wird. 
  • 33 % jedes sonstigen, für Sie im Rahmen des Sammelverfahrens erzielten Erlöses. 

Ersatzzahlungen der Einlagensicherung Austria sind nicht Teil des Sammelverfahrens – für diese fällt keine Beteiligungsquote an. 

Informationen Sammelverfahren anzeigen

Anmeldung als Interessent zu unserem Sammelverfahren Commerzialbank Mattersburg